Das Pferd als Therapeut

Die aktuellen Forschungsergebnisse bestätigen: das Pferd ist bei vielen körperlichen und seelischen Erkrankungen der ideale Therapeut. Pferde gehen auf Menschen unvoreingenommen zu und akzeptieren sie so wie sie sind. Es wird immer wieder beobachtet, wie das Pferd als "Eisbrecher" wirkt. Das Fell, die Mähne, die Gutartigkeit des Blickes wecken beim Klienten die Liebe zum Tier und motivieren so zu der individuell abgestimmten Therapie.
Das Pferd als soziales Wesen ist offen, neugierig, eigenständig, willensstark, aber auch grenzen setzend. Es ist in der Lage auch ohne Worte mit dem Klienten eine Verbindung aufzubauen und zu kommunizieren. Das Pferd kann zudem auch die Stimmung des Menschen erkennen und geht teilweise darauf ein. Ein ausgebildetes Pferd ordnet sich dem Menschen unter, was dem Klienten ein hohes Maß an Selbstvertrauen gibt.